Funktionsüberblick - Lüfterregelung, S.M.A.R.T.-Überwachung und mehr

Lüfterregelung

Eine der vielen Funtionen von Argus Monitor ist die Regelung der am Mainboard angeschlossenen Gehäuse- und CPU-Lüfter. Argus Monitor stellt eine Alternative zu SpeedFan dar. Voraussetzung ist ein Mainboard mit einem von Argus Monitor unterstützten Monitoring-Chip, über den die Ansteuerung der Lüfter erfolgen kann.

Das Programm kann die meisten handelsüblichen Monitoring-Chips von Nuvoton, ITE, Winbond, Fintek und SMSC ansteuern, diese sind auf den am weitesten verbreiteten Mainboards der Hersteller Asus, Asrock, Gigabyte und MSI verbaut. Zusätzlich können die Lüfter bei Lenovo Thinkpad und Dell Notebooks gesteuert werden.

Die Drehzahl der Lüfter kann dann entweder manuell auf einen festen Wert eingestellt bzw. abhängig von allen verfügbaren Temperaturquellen mit einer Kennlinie regelt werden (durch Einstellen eines von einer oder mehreren Temperaturen abhängigen Drehzahlwertes).

Als Temperaturquellen können alle verfügbaren Temperaturen dienen, d.h. u.a. CPU-Temperatur (Maximalwert bzw. Mittelwert über einen einstellbaren Zeitraum), Grafikkartentemperatur, Festplattentemperaturen bzw. Temperaturen der auf dem Mainboard verbauten Temperatursensoren. Als erweiterte Funktion ist auch die gleichzeitige Verwendung mehrerer Sensoren möglich, wobei die Lüfterdrehzahl aus dem Maximalwert verschiedener parallel berechneter Kennlinien berechnet erzeugt wird.

Argus Monitor - wahrscheinlich eines der besten Tools zur Lüftersteuerung für Mainboards und Grafikkarten.

 

Argus Monitor - Einstellmöglichkeiten für Lüfterregelung

Argus Monitor - Einstellmöglichkeiten für Lüfterregelung

 

Analog zur Regelung der Drehzahl der Gehäuse- und CPU-Lüfter steht auch eine Lüfterregelung der Grafikkartenlüfter zur Verfügung.

 

Argus Monitor - Kennliniengesteuerte Regelung der Grafikkartenlüfter

 

S.M.A.R.T. Überwachung für Festplatten und SSDs

Bereits seit der ersten Version von Argus Monitor im Jahr 2009 bietet das Programm die Möglichkeit, den Gesundheitszustand von Festplatten und ab deren weiteren Verbreitung auch SSDs zu überwachen.

Viele, wenn nicht alle Computerbenutzer erleben mindestens einmal einen Verlust wichtiger Daten durch einen Defekt einer Festplatte. Wenn Sie Glück haben, dann deuten bereits vor dem Ausfall vereinzelt auftretende Fehlermeldungen bzw. Programmabstürze beim Zugriff auf einige Dateien auf den bevorstehenden Defekt hin. In diesem Fall können Sie eventuell noch wichtige Daten retten, bevor die Festplatte vollständig ihren Geist aufgibt.

Sobald Sie aber erst einmal nicht mehr auf EINIGE Ihrer Daten zugreifen können haben Sie nur noch sehr wenig Zeit, um die Daten zu retten, die sich verändert haben, seit dem Sie das letzte Backup ihrer Festplatte gemacht haben.

Glücklicherweise unterstützen heute fast alle Festplatten die so genannte S.M.A.R.T. Technologie (Self-Monitoring, Analysis and Reporting Technology). Studien haben gezeigt, dass bis zu 70 Prozent aller Festplattenausfälle rechtzeitig erkannt werden können, damit sich noch alle wichtigen Daten auf einen anderen Datenträger retten lassen. Die umfangreichste dieser Studien wurde von Google durchgeführt. Dabei wurden 100.000 Festplatten aller bedeutenden Hersteller über einen Zeitraum von neun Monaten überwacht.

Da das Windows-Betriebssystem (bis einschließlich Windows® 7) keine Überwachung der S.M.A.R.T.-Werte bietet und dem Benutzer keine Rückmeldung über den Zustand der Festplatten gibt, ist eine zusätzliche Software notwendig. Diese überwacht ständig den Zustand der im System verbauten Festplatten, berechnet die Ausfallwahrscheinlichkeit und informiert Sie rechtzeitig, so dass Sie von den Fehlervorhersagemechanismen aktueller Festplatten profitieren können. Argus Monitor ist ein solches Programm.

Argus Monitor läuft im Hintergrund und überwacht ständig unter anderem den Gesundheitszustand Ihrer Festplatten. Falls sich eines der kritischen Attribute verändert, so werden Sie darüber informiert. Sollte ein Attribut einen herstellerspezifischen Grenzwert erreichen, dann werden Sie mit einer deutlichen Warnmeldung zusätzlich darauf hingewiesen, dass ein baldiger Hardwareausfall sehr wahrscheinlich ist. Zusätzlich merkt sich Argus Monitor den S.M.A.R.T.-Zustand jeder in Ihrem PC betriebenen Festplatte (selbst wenn diese nur gelegentlich am System angeschlossen ist - z.B. per S-ATA-Anschluss) und kann Sie damit auch dann zuverlässig vor einem verringerten Gesundheitszustand der Festplatte warnen, falls die Festplatte an einem anderen PC betrieben wurde, als sich der Wert eines kritischen Attributs verringert hat.